Fornsbach, Evang. Kirche

Murrtal in Baden-Württemberg.

Fornsbach, Evang. Kirche

Beitragvon jan » Sa 28. Jan 2012, 19:28

Kirchengeschichte Fornsbach

Fornsbach wurde von Alters her von Murrhardt aus kirchlich versehen. In früherer Zeit war der Murrhardter Oberdiakon zugleich Pfarrer von Fornsbach; er hatte alle 4 Wochen Predigt und Kinderlehre, alle 8 Wochen das hl. Abendmahl zu halten. Wie in einem herzoglichen Erlass vom 1. April 1746 anerkannt ist, sollten die Ehen in der Regel zu Murrhardt eingesegnet und die Toten dort begraben werden. Nur in Not- und besonderen Fällen, worüber dem Pfarrer das Urteil zustand, konnten am Ort selbst Ehen eingesegnet und Tote begraben werden. Seit der neuesten Regulierung der kirchlichen Verhältnisse von Murrhardt im Jahre 1822 ist der Stadtpfarrer von Murrhardt zugleich Pfarrer zu Fornsbach. Erst im Jahre 1900 wurde Fornsbach eine selbständige Pfarrei.

Über das Kirchengebäude berichtet die Oberamtsbeschreibung folgendes:

„Die kleine Kirche, früher eine Kapelle, steht erhöht im Nordosten des Dorfes auf dem noch halb ummauerten alten Kirchhof und hat im Osten einen gegen oben ganz vertäfelten Turm, der sich in fünf niedrigen, immer schmäler und im obersten achteckig werdenden Geschossen erhebt und von einem Zeltdach bekrönt wird. An der Südseite seines ersten Stockwerks zeigt er ein gotisches Fenster, sonst haben die unteren Geschosse nur Schießscharten. An der dem Turm angebauten Sakristei liest man: Erbaut im Monat Mai 1781,diese Jahreszahl steht auch im Kirchhoftor. Innen hat der die Stelle des Chors vertretende Turm ein altes gotisches Rippenkreuzgewölbe mit einem Schlussstein mit drei Beilen; der niedrige, halbrunde Triumphbogen scheint mit den unteren Geschossen des Turms noch aus romanischer Zeit zu stammen; auch das flachgedeckte, jetzt von rechteckigen Fenstern durchbrochene Schiff der Kirche mag älterer Zeit angehören. Außer einem sehr alten Kruzifix enthält es nichts bemerkenswertes. Von den beiden Glocken hat die größere die Umschrift: Christian Ludwig Neubert goss mich in Ludwigsburg anno 1772; die kleinere: anno domini 1440 Johannes, Matheus, Lucas, Marcus. Die Unterhaltung ruht auf der Stiftungspflege. Die aus einer romanischen Kapelle, einer Stiftung des Grafen von Löwenstein, Wohl vor dem Jahr 1200, durch Erneuerungen und Erweiterungen nach 1376, 1781 und 1892 hervorgegangene Kirche wurde am 18. April 1945 zerstört. Für die 1535 evangelisch gewordene Gemeinde wurde in den Jahren 1950/51 eine neue Kirche mit 200 Sitzplätzen aufgebaut.

Im >Jahre 1860 wurde außerhalb des Ortes ein neuer Begräbnisplatz für Mettelberg und die umliegenden zur Kirchengemeinde Murrhardt gehörigen Parzellen Schlosshof (Gemeindebezirk Fornsbach, Weidenhof, Weidenbach, Bruch und Schlossmühle (Gemeindebezirk Kirchenkirnberg) errichtet.“



- -

Bild

Mit WALD und WASSER spielt man nicht, -
mit BÜRGERABSTIMMUNG und DEMOKRATIE auch nicht!

Energiewende und Klimaschutz sind richtig und wichtig! -
Gerade deshalb ist Umweltschutz, Naturschutz und die Einhaltung der Baugesetze nie falsch!


-
Benutzeravatar
jan
 
Beiträge: 491
Registriert: Di 6. Dez 2011, 22:49

Zurück zu MURRTAL



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron