Der Schapbachhof im Berchtesgadener Land

Kochertal in Baden-Württemberg.

Der Schapbachhof im Berchtesgadener Land

Beitragvon jan » Sa 24. Mai 2014, 13:08

Der Schapbachhof im Berchtesgadener Land

Im Jahr 1386 wurde der heutige Schapbachhof durch den Erbrechtsbrief von Probst Conrad erstmals unter dem Namen "Lehen im Holz" erwähnt. Danach änderte sich mehrmals der Name des Anwesens. 1902 wurde dort die Gastwirtschaft "Raspenlehen" geführt. Erst 1907 erhielt das Anwesen unter Wilhelm Lossen die Bezeichnung "Schapbach".

Im Jahr 1936 kaufte ein Stuttgarter Bankdirektor das Anwesen, das er dann Ende 1952 an die Ferieneigenheim Stuttgart GmbH weiterverkaufte. Die neue Eigentümerin ließ 1953 einen Bettenbau errichten, um den Schapbachhof zu einem Ferienheim auszubauen. Der mit dem Projekt beauftragte Architekt Remmert war aus Schwäbisch Hall, und so entstanden Kontakte, die dazu führten, dass der Landkreis Schwäbisch Hall auf das Anwesen aufmerksam wurde.

Am 21.02.1957 beschloss der Kreistag Schwäbisch Hall dann, den Schapbachhof zu kaufen, um ihn als Schullandheim und für Zwecke der Jugenderholungsfürsorge zu nutzen. Der Kaufpreis betrug 275.000 DM. In den darauf folgenden Jahren wurden das Gasthaus des Schapbachhofes modernisiert, die Schulräume (Unterrichtsgebäude) erstellt und das Bettenhaus umgebaut. Nach Abschluss dieser Ausbauarbeiten konnte am 07.05.1965 der Schullandheimbetrieb erstmalig aufgenommen werden.

In den Jahren 1970/71 wurde das Personalwohngebäude erstellt. 1980 entstand ein neues Wirtschaftsgebäude und ein weiteres Bettenhaus mit Unterrichtsräumen. Für den Familienurlaub wurden neue Appartements im Dachgeschoss des Wirtschaftsgebäudes mit herrlichem Blick auf die Berchtesgadener Bergwelt eingerichtet. Im Personalwohngebäude entstanden Ferienwohnungen, in denen sich die Gäste selbst verpflegen können.

Aufgrund des nutzungsbedingten Verschleißes war im Jahr 1998 eine gründliche Sanierung des alten Bettenhauses notwendig, deren Kosten sich auf rund 545.000 DM beliefen. Durch die damit verbundene Neumöblierung der Schlafräume und die Sanierung der Nasszellen konnte die Attraktivität des Angebots deutlich erhöht werden. Auch in den folgenden Jahren investierte der Landkreis ständig in die Modernisierung der Gebäude und Einrichtungen. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Generationen von Schülern verbinden mit dem Schapbachhof Ihre Jugend- und Schulzeit und schöne Erinnerungen. Deshalb hält der Landkreis an seinem Schullandheim fest, auch wenn solche Einrichtung nicht zu den Pflichtaufgaben zählen und deshalb heutzutage oft in private Hände gegeben werden.

Quellen, Hinweise & Verweise:



- -

Bild

Mit WALD und WASSER spielt man nicht, -
mit BÜRGERABSTIMMUNG und DEMOKRATIE auch nicht!

Energiewende und Klimaschutz sind richtig und wichtig! -
Gerade deshalb ist Umweltschutz, Naturschutz und die Einhaltung der Baugesetze nie falsch!


-
Benutzeravatar
jan
 
Beiträge: 487
Registriert: Di 6. Dez 2011, 22:49

Zurück zu KOCHERTAL



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron