Der Hagbergturm bei Gschwend

Kochertal in Baden-Württemberg.

Der Hagbergturm bei Gschwend

Beitragvon jan » So 23. Dez 2012, 21:07

Der Hagbergturm ist ein Aussichtsturm im Welzheimer Wald westlich von Gschwend. Er steht auf dem Hagberg, der seine Umgebung weithin sichtbar überragt. In früheren Zeiten soll der Hagberg (wie z. B. auch der Asperg und der Hesselberg) Teil der Grenzlinie zwischen Schwaben und Franken gewesen sein. Mit 585 Metern ist er der zweithöchste Punkt des Schwäbisch-Fränkischen Waldes.

Von den beiden Aussichtsplattformen bietet sich bei klarem Wetter eine Sicht bis Stuttgart, Heilbronn, Crailsheim und Aalen. Von Ostern bis Ende Oktober ist der Hagbergturm an Sonn- und Feiertagen geöffnet, an den übrigen Tagen auf Anfrage beim Albverein, Ortsgruppe Gschwend. In 500 Metern Entfernung befindet sich ein Parkplatz.

Die exponierte Lage im Welzheimer Wald am Rande des Nordabfalles zum Rot- und Kochertal hin ermöglicht weite Ausblicke, nach Westen zunächst über den Welzheimer Wald mit dem Wasserturm bei Kaisersbach, rechts davon der Murrhardter Wald, hinter diesem dann die Löwensteiner Berge, an die sich rechts der Mainhardter Wald anschließt. Nach Norden führt das Waldtälchen des Rauhenzainbaches hinaus ins breite Tal der Fichtenberger Rot. Der Einschnitt des Kochertales zieht sich von Nordosten nach Osten, jenseits davon die Limpurger Berge, die mit dem Einkorn über der Haller Ebene ihren nördlichen Endpunkt haben. Nach Süden zieht das idyllische Tal der Schwarzen Rot zur Lein hin. Dahinter zeigt sich der Albtrauf mit mehr als der Hälfte seiner Länge: Im Osten der Fernsehturm auf dem Braunenberg, dann Rosenstein, Kaltes Feld, Rechberg, direkt im Süden der Hohenstaufen. Weiter westlich schweift der Blick je nach Sichtweite über Teck, Hohenneuffen, Achalm bis zum Roßberg und vielleicht sogar zum Hohenzollern.

Quellen und Verweise:




- -

Bild

Mit WALD und WASSER spielt man nicht, -
mit BÜRGERABSTIMMUNG und DEMOKRATIE auch nicht!

Energiewende und Klimaschutz sind richtig und wichtig! -
Gerade deshalb ist Umweltschutz, Naturschutz und die Einhaltung der Baugesetze nie falsch!


-
Benutzeravatar
jan
 
Beiträge: 490
Registriert: Di 6. Dez 2011, 22:49

Zurück zu KOCHERTAL



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron