Seite 1 von 1

Hecht, Fisch des Jahres 2016

BeitragVerfasst: Fr 27. Jan 2017, 21:35
von jan
Von Anglern und Naturschützern wurde der Hecht zum Fisch des Jahres 2016 gewählt

Er ist eine der bekanntesten und größten heimischen Fischarten. Von Nordamerika bis Russland lebt er in kleinen Tümpeln bis zu großen Seen. Auch fühlt er sich in Flüssen und Alt-Armen zu Hause. Selbst in salzhaltigem Brackwasser in Küstennähe ist er zu finden.

Weibliche Hechte werden bis zu 1,5 m lang und ca. 20 kg schwer. Sein langgestreckter Körper, die Antriebsflossen sind nach hinten versetzt, das große Maul sowie die dolchartigen Zähne, dazu noch die gelb-grüne fleckige Färbung machen ihn zum perfekten Räuber. Seine Nahrung ist vielseitig. Fischen, Fröschen, Wasservögeln und Kleinsäugern, die sich im und am Wasser aufhalten, wird aufgelauert und selbst von der Oberfläche gefressen. Immer wieder erfährt man, dass er auch mal eine Wade von Badegästen nicht verschmäht. Die spitzen Zähne verursachen böse Verletzungen.

Der Hecht gehört in Deutschland zu den nicht bedrohten Arten. Gezielte Besatzmaßnahmen halten den Bestand stabil. Um sich natürlich fortpflanzen zu können, benötigt der Hecht Alt-Arme von Flüssen, Auen und Überschwemmungsflächen. Durch die Regulierungsmaßnahmen sind solche Flächen oft verschwunden.

Die Rückbaumaßnahmen, die momentan stattfinden, sind nicht nur attraktiv für viele Fischarten, sondern auch gleichzeitig praktischer Hochwasserschutz.

In der Gemeinde Rosengarten bietet der alte Kocher ideale Möglichkeiten für den Hecht sich fortzupflanzen. Bei geeignetem Wasserstand können die Hechte über den Auslaufgraben in den Alt-Arm des Kochers einschwimmen. Im Schutz des alten Kochers kann die Brut gefahrlos heranreifen. Die kleinen Hechte (Schuss-Hechte) schwimmen
dann wieder zurück in den Kocher. Leider gibt es solche idealen Möglichkeiten wie in Westheim sehr selten.



Bild

Quellen & Hinweise:
-
-

Alle genannten Marken, Markennamen und geschützte Warenzeichen sind das Eigentum der Rechteinhaber.