Kunstschmiedehaus Emil Schmidt

Kochertal in Baden-Württemberg.

Kunstschmiedehaus Emil Schmidt

Beitragvon jan » Do 21. Jul 2016, 19:51

Kunstschmiedehaus Emil Schmidt

Adresse: 74523 Schwäbisch Hall, Brückenhof 4 < >

Das dreigeschossige, giebelständige Fachwerkwohnhaus entstand im Kern nach dem Stadtbrand des Jahres 1728, sein gegenwärtiges äußeres Erscheinungsbild erhielt es um 1900 durch den damaligen Eigentümer: Kunstschmied Emil Schmidt. Das steinerne Erdgeschoss könnte noch aus der Zeit vor dem Brand stammen. Das ornamentale Fachwerk der Obergeschosse und jenes im Dachgeschoss ("Mann"-Motiv) ist der Fachwerkbaukunst der Renaissance entlehnt und stellt ein gutes Beispiel des Historismus um 1900 in Schwäbisch Hall dar. Dieser romantischen Umgestaltung gehören weitere, reiche Details an: so die Eingangstür im Erdgeschoss, der schmiedeeiserne Ausleger, die bemalten Fensterläden, der langgezogene Wasserspeier am Gebäudeeck. Somit stellt das Haus ein aufwändig gestaltetes Zeugnis des Historismus in Schwäbisch Hall dar.

Der Vorgängerbau fiel 1728 dem großen Stadtbrand zum Opfer. Sein damaliger Besitzer, der Salzsieder Johann Melchior Janlin, hat wahrscheinlich auf dem vom Brand nicht in Mitleidenschaft gezogenen Kellergeschoss ein neues Haus erstellt, wie es heute in seiner Grundstruktur noch besteht. Sicherlich hat es in den fast dreihundert Jahren seines Bestandes immer wieder kleine bauliche Änderungen erfahren.

Seit dem Tod von Emil Schmidt junior 2002 ist das Haus Eigentum der Emil Schmidt Stiftung. 2005 wurde die Fassade restauriert. 2006 erfolgte die museale Einrichtung des ehemaligen Wohnhauses und Werkstatt des Ehrenbürgers Emil Schmidt senior. Am 10. September 2006 wurde das Museum "Kunstschmiedehaus Emil Schmidt" eröffnet. Es bietet Raum für Zeugnisse alter Schmiedekunst aus vier Jahrhunderten. Die Sammlung umfasst 500 Exponate. Im Dachgeschoss befindet sich in einem Archiv die Möglichkeit des intensiven Studiums der Kunstschmiedekunst. Durch Schauschmieden und Einführungskurse ins Schmieden bleibt dieses seit über 5000 Jahren bestehende Handwerk erlebbar.

Ausstellung
Im Haus werden mittelalterliche und barocke Türbeschläge, Ofenplatten, Hellebarden, Gitter, Schlüssel, Schlösser, Schlüsselschilder, Wirtshausschilder, Fenstergitter, Degen und vieles mehr gezeigt. An die alte Werkstatt schließt ein Ausstellungsraum an, in dem unterschiedliche Kunstschmiedewerkzeuge zu sehen sind. Außerdem ein Film, der Emil Schmidt mit seinem letzten Gesellen Siegfried Hub beim Schmieden zeigt. Besondere Stücke sind ein Bolzenbügeleisen und eine Eisenkassette aus dem 17. Jahrhundert.

Werkstatt und Wohnbereich
Die alte, vollständig erhaltene Schmiedewerkstatt enthält von feinem Ziselierwerkzeug bis zu schweren Schmiedehämmern viele Zeugnisse 100- jähriger Tätigkeit. Im zweiten Stock befinden sich historische Wohnräume mit Möbeln des Haller Schreiners Albert Hohbach, die mit feinen Schmiedearbeiten beschlagen sind.

Emil Schmidt Senior und Junior
Emil Schmidt senior (1871 – 1959) und Emil Schmidt junior (1912 – 2002) waren künstlerisch begabte Handwerker, die in Schwäbisch Hall und Umgebung deutliche Spuren ihres Schaffens hinterließen. Beide fertigten Fenstergitter, Gartentore, Türbeschläge, Haus- und Gartenlaternen und vieles mehr.

In dem Buch "" wurde ein reich bebildertes Übersichtswerk über das Schaffen der Kunstschmiede Emil Schmidt Senior und Junior verfasst. Es enthält die ausführliche Biografie des Kunstschmieds und Ehrenbürgers der Stadt Schwäbisch Hall Emil Schmidt Senior (1871-1959) sowie Erinnerungen verschiedener Zeitgenossen an den Kunstschmied Emil Schmidt Junior (1912-2002), illustriert mit zahlreichen Abbildungen. Beide waren begabte Kunsthandwerker, die sich bei ihren Arbeiten gerne an historischen Vorbildern orientierten. Zeugnisse ihres Schaffens finden sich nicht nur in Schwäbisch Hall, wo dem aufmerksamen Betrachter im Stadtbild die Schmidts auf Schritt und Tritt in Form von Schlüsselschildern in der Gestalt von Salzsiedern, Fenstergittern, der schmiedeeisernen Rathauskuppel etc. begegnen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Schmidt Vater und Sohn zum Beispiel mit der Fertigung einiger wesentlicher Kunstschmiedearbeiten für das Neue Schloss in Stuttgart betraut. Die letzte große Arbeit des Sohnes waren der Entwurf und die Produktion der Straßenlampen für die Haller Innenstadt.

Im Hauptteil des Buches zeigen zahlreiche Farbaufnahmen die Schönheit von Kunstschmiedearbeiten beider Schmidts in Schwäbisch Hall aus 100 Jahren Werkstattgeschichte. In Form einer Buchausstellung sind auf 16 Klappseiten Kunstschmiedearbeiten aus verschiedenen Jahrhunderten aus der Sammlung Schmidt zu sehen.


Quellen & Hinweise:


Adresse: 74523 Schwäbisch Hall, Brückenhof 4 < >
Träger: Emil Schmidt Stiftung

Buch "Auf den Spuren der Kunstschmiede Schmidt in Schwäbisch Hall", ISBN: 3-9806793-7-3; 398 g, 16,50 €, 136 S., 162 Farbfotos und 388 Schwarz-Weiß-Abbildungen

Alle genannten Marken, Markennamen und geschützte Warenzeichen sind das Eigentum der Rechteinhaber.


- -

Bild

Mit WALD und WASSER spielt man nicht, -
mit BÜRGERABSTIMMUNG und DEMOKRATIE auch nicht!

Energiewende und Klimaschutz sind richtig und wichtig! -
Gerade deshalb ist Umweltschutz, Naturschutz und die Einhaltung der Baugesetze nie falsch!


-
Benutzeravatar
jan
 
Beiträge: 490
Registriert: Di 6. Dez 2011, 22:49

Zurück zu KOCHERTAL



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast