Eine Stadt steht hinter dem Projekt

Naturstromspeicher Gaildorf nur ein gewöhnlicher PUMPSPEICHER, der von Gaildorf, vom Limpurger Land, von Stromkunden und Umwelt nur nimmt, und nichts außer Kosten, Eingriffe, Belastungen für Umwelt, Natur, Klima & Gaildorf, Atomstrom, Graustrom und Kohlestrom liefert? NATURSTROMSPEICHER, nur ein ganz gewöhnlicher Pumpspeicher, der entgegen allen Abstimmungen und Ankündigungen mit erprobter, konventioneller Technik vorzugsweise überteuerten KOHLESTROM, GRAUSTROM & ATOMSTROM speichern, pumpen und liefern wird? Das kann nicht das Ergebnis aller Anstrengungen, Intrigen, Korruption und Abstimmungen in Gaildorf sein. Nicht einmal, falls es sich um ein seriöses Forschungsprojekt, Demonstrationsprojekt oder Leuchtturmprojekt handeln würde, -was nicht der Fall ist! Auch zu den erschlichenen Fördermitteln der BRD (bis zu 7,15 Mio EUR!) gibt es bis heute keinen Buchstaben, der zu Klimaschutz und Energiewende irgend etwas rechtfertigen, begründen oder erläutern kann oder könnte?

Warum wurde von Bürgermeister Zimmermann jeder Buchstabe, den er zu Naturstromspeicher-Gaildorf auf gaildorf.de finden konnte, - kommentarlos gelöscht?

Eine Stadt steht hinter dem Projekt

Beitragvon GRAUSTROMSPEICHER » Sa 27. Okt 2018, 12:06

Da steht auf 'agrarheute.com' (samt Bild von Bürgermeister Zimmermann und Pücklervorstand Rebel) wirklich zu lesen:

"Eine Stadt steht hinter dem Projekt!"


Also ich stehe nicht hinter diesem betrügenden und täuschenden Naturstrom-Projekt in Gaildorf, kann aber einen Personalausweis (und einen NABU-Ausweis) aus Gaildorf vorlegen. Weder als Bürger noch als Stromkunde gibt es da etwas, hinter dem man stehen könnte. -Mir (und dem NABU!) fehlen da einige seriöse Projektdetails,

  • z.B. nur mal eine seriöse Voruntersuchung...
  • eine akzeptable Gesamtbetrachtung,
  • die Klärung 'was ist Naturstrom ... Naturstromspeicher?',
  • Baugesetze, Umweltgesetze, Naturschutzgesetze, ...
  • auch ein halbwegs qualifizierter Bauantrag (im 2013 mit kompletter Öffentlichkeit beantragten Baurechtsverfahren (der von Ministerien und Antragsteller zugesichert wurde!), fehlt bis heute!

Also wenn unsere beiden 'Stadtoberhäupter (BM Zimmermann & Pücklervorstand Rebel)' wirklich wissen warum und mit was sie hinter diesem täuschenden 'Schwindelprojekt' stehen, so gratuliere ich ihnen! Nachdem ich mich nun 4 Jahre in Gaildorf (33 Jahre im Limpurger Land!) herumtreibe, kann ich sagen, das ich noch niemanden sonst getroffen habe, der aus heutiger Sicht als Gaildorfer (oder NABU-Mitglied, oder Stromkunde!) nur einen positiven, seriös geprüften und nachhaltigen Grund nennen kann / konnte, dem 'angeblichen' Naturstromprojekt-Gaildorf zu zu stimmen! Selbst mit den Täuschungen und dem Schwindel aus 2011 war es schwierig, damals eine hauchdünne angebliche Mehrheit zu finden.

Die bürgerliche Zustimmung, die 2011 erfolgt ist, wurde von RUNDSCHAU, Bürgermeister und Pückler manipuliert und wurde mit Täuschungen, Unwahrheiten und mittels einer konspirativ geführten, von BÖGL & Schechner koordinierten, 'Lenkungsgruppe' herbeigeführt. Sogar regelrechte Agenten und Spitzel wurden / werden in Gaildorf von BÖGL angeworben und bezahlt (ich darf das sagen - einer aus diesem Kreis hat mir 2013 von seiner Agententätigkeit und seinem damit verbundenen Einkommen vorgeschwärmt...)

Die entscheidende Frage ist doch, wenn es bis heute keinen qualifizierten Bauantrag und kein zustimmungsfähiges Konzept zu einem angeblichen 'NATURSTROMSPEICHER' gibt, -hinter was können Bürgermeister Zimmermann, Stadtrat, NABU-BW und unser geschäftsführender Pücklervorstand Matthias dann stehen, -außer hinter Konspiration, Korruption, Betrug und Täuschung? Zumal es um städtische Grundstücke, überregionale Auswirkungen, hochwertige Waldgebiete (Limpurger Waldberge) und Grundbesitz unserer Pücklerstiftung geht? Was konnten die zuständigen Behörden, unsere Stadtverwaltung und Ministerien dann genehmigen, -wenn da niemals etwas war? Es gibt nicht wenige Personen, zu den Projekten 'Teamparkur im Aichwald' bereits fragen, was das im hochwertigen Wald soll? Was fragen diese Personen zu den gesetzlos, korrupt und hinterhältig errichteten NATURSTROM-Industrieanlagen im Limpurger Wald? Anlagen -die von Beginn an evt. nicht einmal NATURSTROM, Klimaschutz und ÖKOSTROM im Fokus ihrer Interessen haben? Das wurde uns gutgläubigen Stromkunden von RUNDSCHAU, BÖGL und Stadtverwaltung Gaildorf aber tausendmal erzählt! Das wurde auch als Begründung bzgl. Fördermittel (bis zu 7,15 Mio EUR!) angeführt.

Machen wir es doch nicht so kompliziert. Vermutlich sind die Bürger Bürgermeister Zimmermann und Pücklervorstand Rebel die einzigen, die wissen warum und mit was sie hinter dem NATURSTROM-Projekt stehen?


  • Viele RUNDSCHAU-Artikel dazu wurden inzwischen gelöscht, vermutlich weil sie heute nur noch wie Lachnummern erscheinen würden. Gleichfalls wurden viele RUNDSCHAU-Kommentare und ein komplettes online-Bürgerportal in Gaildorf(gaildorf.de) gelöscht, vermutlich zeigten diese die Gegensätze zw. früheren Projektzusagen und der Realität zu deutlich auf und hätten BÖGL, Pücklervorstand und unseren Bürgermeister in Bedrängnis bringen können.
  • Von Seiten unserer Stadtverwaltung wurde seit 2012(also seit Zimmermann auftauchte, s.u.) nichts berichtet, im Gegenteil sämtliches zu BÖGL und Schechner auf gaildorf.de wurde Stand heute gelöscht. Was unseren Bürgermeister aber niemals gestört hat, das Mikrofon im Gemeinderat an BÖGL-Mitarbeiter oder BÖGL-Bauleiter zu geben. Selbst verständliche und seriös vorgetragene Fragen in Bürgerfragestunden des Gaildorfer Gemeinderates wurden mit Unwahrheiten abgefertigt oder komplett 'weggdrückt'.
  • Selbst Gemeinderäte in Gaildorf reklamieren, das die Informationslage für sie selber mangelhaft sei...!
  • Es gibt die Geschichte, dass BM Eggert sogar seinen Umzug / Ummeldung nach Calw verzögert hat, um der damaligen NATURSTROM-Abstimmung nicht zu schaden. (positive Argumente und positive Verhandlungsansätze hat er nicht allem Anschein in Gaildorf nicht hinterlassen!)
  • Eine komplette Natustromspeicher-Bürgergenossenschaft e.G. die lt RUNDSCHAU, Bürgermeister Bartenbach, Beigeordnetem Zimmermann und Hr. Stooß 'in trockenen Tüchern' war, ist komplett 'verdampft'. (Wer konnte die auflösen? Warum hat diese Genossenschaft nicht auf ihr Konzept bestanden und den Lieferanten gewechselt?)
  • Aber Zimmermann und Rebel stehen hinter dem Projekt! Mit was? Ohne Hosen?
Es muss also große Unterschiede geben,
  • was Bürgermeister (Eggert-Bartenbach-)Zimmermann und Pücklervorstand Rebel wissen,
  • was Gemeinderäte wissen
  • und was die Allgemeinheit in Gaildorf, Berlin und Deutschland erfährt.
Dann mit einer Transparenz zu protzen, die es in Gaildorf niemals gab, das ist übel, das ist frech, -zumal wenn derjenige, der die oberste amtliche Zuständigkeit in Gaildorf dazu besitzt, -und eben diese Transparenz durchgängig verhindert hat, -solche Behauptungen aufstellt wie Pückler und unser Bürgermeister in diesem vielfach verlegten Presseartikel. Im Fall NATURSTROMSPEICHER-BÖGL-Gaildorf ist es keine abwegige Behauptung, wenn einer sagt, dass keine Stadt Gaildorf und kein Einwohner (auch kein Gemeinderat!) hinter dem Projekt stehen kann! Die Unterschiede zu vormaligen Behauptungen von BÖGL, PÜCKLER und Stadtverwaltung sind einfach zu groß, zu einzigartig und zu innovativ. Es gibt mittlerweile öffentliche BÖGL-eigene Argumentationen, das von BÖGL nie ein NATURSTROM-SPEICHER in Gaildorf geplant wurde. Wie sich das noch mit der korrupten Baugenehmigung 2014 (Landrat Gerhard Bauer, Landratsamt Schwäbisch-Hall) , mit der Bürgerabstimmung 2011 in Gaildorf, dem konzeptlosen und fragmentierten NATURSTROM-SPEICHER-Bauantrag 2013, und den 7,15 Mio erschlichenen NATURSTROMSPEICHER-Steurgeld (Sawade SPD, Hendricks SPD, Sakelourius SPD) in Einklang zu bringen ist, -tja wer weis da etwas? Etwas, außer das Betrug in der Regel mit einer Lüge (in Gaildorf mit dem Wort NATURSTROMSPEICHER!) beginnt?

Seit BM Eggert verstecken sich drei Bürgermeister in Gaildorf (Eggert, Bartenbach, Zimmermann), Stadträte in Gaildorf, zwei Regierungspräsidenten (von denen einer diesen Schwindel nicht mitmachen wollte. ), in dem Stil wie im angeführten Presseartikel hinter dem Wort 'NATURSTROMSPEICHER'. Was wurde uns nicht alles erzählt, von Ökologie, Umwelt, lokale Energie-Energiegenossenschaft-Energieautarkie, NATURSTROMSPEICHER, NATURSPEICHER ... und vieles mehr. Hat von denen nur einer ein Argument eingehalten? Wann beantragt und baut BÖGL einen NATURSTROMSPEICHER in Gaildorf?

Die schlichte Wahrheit zu Transparenz und Baurecht in Gaildorf ist doch, das BÖGL (ohne das jemals bauen zu wollen) am Unterbecken-Pumpspeicher-Gaildorf tolle Bilder eines s.g. 'naturnahen See's' aufstellt, und niemanden interessiert was unterhalb der Geländemodellierungen hinter diesem Bild wirklich passiert. Diese s.g. Geländemodellierungen sind zu großen Teilen bereits einer künftigen 'Umgehungsstraße Gaildorf' zuzurechnen, -was die Angelegenheit bzgl. Deutschem Baurecht und diversen EU-Verordnungen aber keinesfalls besser macht.

Aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages


hat BÖGL auf das Bild geschrieben. Da ist BÖGL groß - dumm und schuldig sind immer die anderen. Und warum interessiert BÖGL, samt Umweltminister, unserem Bürgermeister und Ministerpräsident, dann weder das Bild an dieser Baustellenzufahrt ses angeblichen 'naturnahen See's', -noch der Beschluss unseres Deutschen Bundestages, noch das geltende EU-Recht bereits wenige Meter hinter diesem Bild nicht mehr (kann /darf ich /Öffentlichkeit diesen Beschlusses des Deutschen Bundestages samt Antrag dazu) sehen? Ein Bauschild und einen ROTEN PUNKT für das täuschende Projekt sucht man an der Zufahrt des 'Untersees' vergebens.Um den Baubetrug, den Umweltbetrug, den Ökobetrug, die Intransparenz und weitere Gesetzlosigkeiten in Gaildorf (Bürgermeister Zimmermann) zu fördern, hat es in Berlin ganz sicher keinen Beschluss gegeben! Eine gesetzeskonforme Ausschreibung hat unsere Politik gleich für beides unterlassen... für den Pumpspeicher und für die künftige Umgehungsstraße. Diese hinterhältigen Naturstrom-Abläufe, diese geheimen Pumpspeicher-Verhandlungen mit BÖGL zum Nachteil von Gaildorf und das abwegige Verhalten unserer Politik im mit kompletter Öffentlichkeit beantragten 'Baurechtsverfahren NATURSTROMSPEICHER-BÖGL-Gaildorf'... das Gerede unseres Bürgermeisters (dito Landrat / Regierungspräsident / Umweltminister / Ministerpräsident) kann keinen Bürger, Naturstromspeicher-Wähler, oder Stromkunden gleichgültig lassen. Allenfalls ist dieses unsinnige und gesetzlose Gehampele geeignet, der AFD zu dienen, dem Klima zu schaden und unsere Demokratie zu spalten! Für BÖGL kann es insgesamt nicht besser laufen:
  • vormalige Kostenschätzungen von 30 Mio EUR sind bei Nacht und Nebel auf 70 - 80 Mio EUR gestiegen,
  • bis zu 7,15 Mio EUR als gesetzwidrige Förderung verkündet die Politik (weis aber nicht wofür - Nachweis: Bürgersprechstunde mit Sawade 2016),
  • Baurecht, Umweltrecht und lokale Planungshoheit in Gaildorf (Bürgermeister Zimmermann) komplett ausgehebelt (Nachweis: einschlägig und amtsbekannt, NABU-BW(!), NATURSTROMSPEICHER-Bauantrag 2013!),
  • -für BÖGL die reine Lizenz zum Gelddrucken,
  • und das bei völliger Handlungsfreiheit gegenüber wichtigen Gesetzen und einer abgedrängter Öffentlichkeit (keine Transparenz!).

Was stand zu solcher Hinterlist noch einmal im GRÜNEN Wahlprogramm?

Was waren die markigen Sprüche eines gewissen Winfried Kretschmann zu solchen Missständen?


Es scheint sehr überraschend, das von BM Zimmermann, RUNDSCHAU und Pücklervorstand Rebel keine Fragen kommen, ähnlich wie ich hier über die Jahre zusammengetragen habe. Denn dort müssen die gesetzlosen, die intransparenten und undemokratischen Naturstrom-Konzeptlosigkeiten auch aufgefallen sein? Oder lohnt es sich für die Kinder unserer Stadtoberhäupter so sehr, die Nachteile und die Risiken für Gaildorf und Umwelt zu Naturstromspeicher-Schechner-BÖGL stillschweigend nicht zu sehen? Dann hätte ich davon sehr gerne auch etwas für meine Kinder. -Erinnert noch jemand das Versprechen der alten Naturstromspeicher-Webseiten:

Wir steigen ein in eine Zukunft der modernen Stromversorgung. »Denn wir erben die Welt nicht von unseren Eltern, wir borgen Sie uns von unseren Kindern.« Dieser alte Grundsatz bildet heute das Zentrum des Wandels. In Gaildorf soll mit der Pilotanlage Naturstromspeicher ...


Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat sich in den letzten Wochen erschöpfend zur Problematik von Wirtschaftlichkeit, Natur und Umwelt bzgl. Windkraft in Baden-Württemberg geäußert. Viel positives war nicht dabei. Eigentlich gar nichts! Aber lt. GRÜNE-BW wird alles gut, zumindest besser, -wenn man nur genug Windräder im Südwesten baut, diese möglichst in unerschlossenen hochwertigen Wäldern stehen, -und diese groß genug sind! Waren früher 800-1000t Beton für ein WIndrad angesagt, erfordern die heutigen Nabenhöhen 3500-4500t Beton. Im Fall von Gaildorf natürlich zuzüglich den Betonbauten (Oberbecken, Rohrleitung, Unterbecken, Dücker, ...) die der Pumpspeicher erfordert! Alle negativen Argumente, die unser Umweltminister (Flautenfranz) zu Windkraft in Baden-Württemberg nannte, wird sein '*Meisterstück' (unser geliebter 'angeblicher' Naturstromspeicher-BÖGL-Gaildorf!) noch um einige Kategorien übertreffen. (und warum investieren ENBW und Freiburg mehr und mehr in Norddeutschland und Nordsee? Weil die so blöde sind?)

Das unser Landesminister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft in Baden-Württemberg nebenbei der Chef unseres amtlichen Naturschutz und unsere oberste Baurechtsbehörde in Baden-Württemberg ist, sei erwähnt. Ohne Betrug und Missbrauch in diesen Ressorts war / ist die Naturstromspeicher-BÖGL-Gaildorf-Chose nicht zu machen. Was die Abläufe in Gaildorf in aller Deutlichkeit nachweisen. Was das Desaster in unserer Stadtverwaltung Gaildorf, Landratsamt SHA und in unseren kommunalen Fraktionen keinesfalls geringer oder besser macht. Sehr fragwürdig bzgl. Naturstromspeicher-BÖGL-Gaildorf ist auch die Rolle des Regierungspräsidium Stuttgart (Regierungspräsident Wolfgang Reimer / Reippersberg/ Gaildorf). Ist es doch dort die Aufgabe, die Konformität zu Gesetzen und Verordnungen von Amts wegen zu betreuen, zu prüfen und ggf. gesetzeskonform zu steuern. Gaildorf hat es wirklich geschafft, alles zusammen zu bringen, um zu einem NATURSTROMSPEICHER von vorne nach hinten, von grün-rot bis schwarz, ... komplett 'eingeseift' zu werden!



agrarheute.com hat geschrieben:...
Eine Stadt steht hinter dem Projekt

Bild
Quelle: agrarheute.com / Werkbild Bögl Wind AG

Gaildorfs Bürgermeister Frank Zimmermann ließ bei der Inbetriebnahme die vergangenen Jahre Revue passieren: „Im Jahr 2012 bin ich zum ersten Mal mit dem Projekt in Berührung gekommen. Dabei wurde mir schnell klar: Hier entwickelt sich etwas ganz Neues, etwas bislang Einzigartiges. Die Nutzung von Windkraft gepaart mit modernster Pumpspeichertechnik als weiterer, für ein Gelingen der Energiewende, wichtiger Kurzzeitspeicher – ein für mich überzeugendes Konzept.

Während der gesamten Planungs- und Bauphase wurde mit guten und belegbaren Argumenten der große Mehrwert des Naturstromspeichers für Mensch und Natur herausgearbeitet und gegenüber der Öffentlichkeit transparent kommuniziert.“

...



Faszinierend, kann man da bald mal etwas sehen, was von unser BM Zimmermann und Pücklervorstand Rebel zu unserem 'NATURSTROMSPEICHER' mit guten und belegbaren Argumenten bzgl. großem Mehrwert des Naturstromspeichers für Mensch, Gaildorf und Natur herausgearbeitet und gegenüber der Öffentlichkeit transparent kommuniziert wurde?

Faszinierend, unser Bürgermeister Zimmermann und(lt. Bild) unser Pücklervorstand M. Rebel 'stehen hinter dem Naturstrom-Projekt'! Und wann wollen die beiden 'Kraft ihrer Ämter' beginnen, die Vorteile für Gaildorf, die seither lustig überspielt und vertan werden, oder nur das originäre Baurecht(!), -einzufordern und zu reklamieren? Die im Presse-Artikel lt. BM Zimmermann erwähnte Transparenz ist ja wohl der glatte Hohn angesichts der gesetzlosen, der untransparenten und undemokratischen Naturstrom-Abläufe in Gaildorf. Sich auf die höchsten und größten 'Schwarzbaustellen' Deutschlands zu stellen und solche Sprüche ab zu lassen, das ist keine Kunst. Doch Stadtoberhäupter die sich für die Belange und berechtigten Forderungen unserer Stadt einsetzen, -die hat Gaildorf allem Anschein nach leider nicht.

Wenn einer nicht einmal vor Lügen, Täuschungen und Unwahrheiten im Wurmbrandsaal zurückschreckt, was darf man dann noch erwarten?
  • Günstiger Naturstrom für Gaildorf?
  • Einhaltung von Baurecht, Umweltrecht und Transparenz? (Wann beginnt die Transparenz und das Umweltrecht mit Zimmermann und Rebel? Beim Rückbau, der niemals erfolgen wird?
  • Überzeugende ökologische Lösungen? (Lösungen die selbst NABU-Gaildorf & NABU-BW und unsere NABU-Kreisgeschäftsstelle(Zorzi / Umweltzentrum SHA) seither nicht kennen? )
  • Gibt es irgendwo eine überzeugende Voruntersuchung zu dem Naturstromprojekt-Gaildorf, auf die BM Zimmermann sich mit Recht beziehen können? (woher wissen Zimmermann und Rebel dann das mit den 30.000t Braunkohle? Am Freitag, 31. Januar 2014, 16:23:36 im BÖGL-Naturstrom-Prospekt waren es noch 25.000t. Wenn Sie ein wenig blättern werden Sie weitere Zahlen finden. Nur werden Sie nirgendwo etwas druckfestes oder prüfbares finden... )
  • Was sind die wirklichen Motive von Bürgermeister Gaildorf und Pücklervorstand, -wenn doch seit Beginn des Naturstromprojektes 'für Gaildorf' so ziemlich alle (... oder wirklich alle) guten Motive und richtige Argumente verdampft und vergangen sind?
  • Das die großen Probleme im Baurecht / Wasserrecht / Umweltrecht / Naturschutzrecht seither mit Betrug / Täuschungen und Gesetzlosigkeiten übertüncht wurden, - ist stadtbekannt. Das weis auch der Umweltminister in Stuttgart. Was kann da mit diesem RP, diesem LRA und mit dieser Stadtverwaltung besser werden?

Und diese markigen Sprüche von Zimmermann erfolgen, obwohl Bürgermeister und Stadtverwaltung (...also Zimmermann!) auf gaildorf.de (oder sonst) seit 2011/12 nirgendwo etwas verbindliches zu Naturstrom und Stromspeicher mitgeteilt hat? Ganz im Gegenteil, unsere Stadtverwaltung nur die vor dieser Zeit erstellten Inhalte (auch die damaligen Projektzusagen!) weg-gelöscht hat?

Also ich bin ja nicht die 'Stadt'. Aber den Gaildorfer möchte ich sehen, der diesem Schwindelprojekt, diesem überteuerten Schwachsinn und diesen konzeptlosen Sandkastenspielen nur ein gutes Argument für Gaildorf, Klima und Umwelt abgewinnen kann.


Was hat es in Gaildorf (in der Zeit von Zimmermann & Rebel!) nicht alles gegeben, das ein Ansatz gewesen wäre, den 2011 propagierten 'NATURSTROMSPEICHER' zu entwickeln?
  • Bürgerabstimmung Naturstromspeicher 2011
  • Bürgerenergiegenossenschaft NATURSTROMSPEICHER e.V. 2011
  • Bauantrag Naturstromspeicher-BÖGL 2013
  • Masterplan 2014
  • um nur einiges zu nennen...
Was hat man in Gaildorf / Stadtverwaltung dazu gemacht? Zimmermann ist spätestens 2012/14 in die Geheimniskrämerei mit BÖGL und Schechner versumpft. Und Rebel ist nie weit von diesem Desaster entfernt gewesen. Ihre Aufgabe war es, erfolgreiche und wichtige Verhandlungen mit BÖGL zu dem Thema Naturstromspeicher zu führen und unserer Gemeinde mit zu teilen. Wie weit sind wir da, -außer das diese Spezialisten gelöscht haben, was sie in die Finger bekamen und unsere lokale Planungshoheit zum Nachteil von Gaildorf und Umwelt ohne jede Not aufgegeben haben? Ziemlich zum Schluss und nebenbei durfte Gaildorf erfahren, das Gaildorf einen Standort ohne Oberspeicher ergattert hat. Auch das hat man vermutlich nur verkündet, weil das sich wohl schlecht verbergen lässt. Es ergibt sich doch geradezu eine Lachnummer, wenn man heute die Eingriffe und den Bau mit dem (damals bereits fragmentierten und unqualifizierten!) Bauantrag 2013 vergleicht. Klar das sind alles Innovationen und Verbesserungen... Und wie will man dann dem Bauherren einer privaten Garage oder einer Gaube künftig einen Bauplan abfordern? Auch dazu wird es in einigen Jahren bessere Lösungen geben. Interessant wird die Frage bei der Fertigstellung sein, wie viel und welcher Naturstrom in dem beschworenen geschlossenen System unseres NATURSTROMSPEICHER ist. Spätestens wenn sich dann herausstellt das Rebel und Zimmermann nicht mit einem "geschlossenen System und einem NATURSTROMSPEICHER" verhandelt haben (was die Aussagen zu Hochwasserschutz und das nette Bild an der Baustellenzufahrt bereits heute beweisen...!), ergeben sich einige grundsätzliche Fragen. Das hätten beide billiger und besser haben können. Das zu klären war ihre Aufgabe seit mehr als 10 Jahren (betrogener Ausgleich (ökologische Flutmulde) Industriegebiet Kocherwiese), und die Aufgabe des Bauantrages 2013. Eine Aufgabe um die sich alle mit Betrug, Täuschung und Vorsatz (ohne jede Not zum Nachteil von Umwelt,Gaildorf und Klima) herum gemogelt haben. Da werden dann einige Spezialisten zusammenkommen, immerhin reicht die Strecke der beteiligten Spezialisten von Gaildorf, Schwäbisch-Hall, Stuttgart, Ulm, Sengenthal über Berlin, bis Brüssel. 7,15 Mio EUR Deutsche Fördermittel und Steuergelder sind heute nicht mehr sehr viel, könnten aber ausreichen, -dass da noch einige Fragen kommen! Alleine wie Baden-Württemberg eine 3-4km lange Rohrleitung mit 2m Nennweite aus tausenden Tonnen Polyethylen(also aus Rohöl) ohne Bauantrag / ohne Immissionsrecht / ohne Baurecht / ... / vergraben ... absichern und zurückbauen möchte wird eine spannende Angelegenheit. Vor allen Dingen wo nun sämtliche Beteiligte bereits bis zum Hals (und bis zum Ministerpräsidenten!) in Naturstromspeicher-Korruption und Naturstromspeicher-Betrug versumpft sind.

Wobei ich aufgrund fortgeschrittener Erfahrungen nicht davon ausgehe, das einer davon den Dreck am Hals als störend empfindet. Vermutlich sehen diese Dreckspatzen sich aufgrund der großen, einzigartigen Innovationen eher noch als Kandidaten für ein Bundesverdienstkreuz und mich als hirnlosen Idioten. Warum sollte man da auch ein Unrecht entdecken können? Man hat ja nur getan was Bürger in Gaildorf 2011 gewollt und was der Bundestag beschlossen hat... s.o. - siehe Bild an der Zufahrt Unterbecken BÖGL-Gaildorf!








Quellen & Hinweise:
s. Text


- Freitag, 31. Januar 2014, 16:23:36
- weiterlesen, interessante Zusammenhänge finden...










Alle genannten Marken, Markennamen und geschützte Warenzeichen sind das Eigentum der Rechteinhaber.

Die Fehlplanungen und die Unterlassungen im BAUANTRAG-NATURSTROMSPEICHER-BÖGL-2013 bzgl. naturnaher FLUTMULDE, ÖKOLOGIE, BUNDESNATURSCHUTZGESETZ, WHG, EU-WRR, die sich in den bürgerlichen Einwendungen, auch den Einwendungen der lokalen Naturschutzverbände spiegeln, müssen vor der BAUGENEHMIGUNG aufgearbeitet, nachgebessert und verbindlich abgesichert werden. Betrug zu Ökologie und Ausgleich muss unterbleiben. Ökologie und Ausgleich muss den geltenden Standards nach lokal, transparent verhandelt und öffentlich nachvollziehbar dargestellt werden. Ausgleich muss vorrangig lokal und ökologisch begründbar erfolgen. Zu einem DUMMSTROMSPEICHER, ATOMSTROMSPEICHER, offene OBERBECKEN, ÖKO- und AUSGLEICHSBETRUG, GRUNDSTÜCKSBETRUG und weitere SCHWABENSTREICHE, wurde in GAILDORF nicht abgestimmt.

Wir suchen argumentationsstarke, frische und vitale Persönlichkeiten & Unterstützer für - Engagieren Sie sich für NATUR, gerechten NATURSCHUTZ und ÖKOLOGIE in GAILDORF, im KOCHERTAL und den LIMPURGER-BERGEN.

Vorschläge und Hinweise bitte an: info@bi-fuer-gaildorf.de oder info@nabu-gaildorf.de

- - -
Bild

Mit WALD und WASSER spielt man nicht, -
mit BÜRGERABSTIMMUNG und DEMOKRATIE auch nicht!

Energiewende und Klimaschutz sind richtig und wichtig! -
Gerade deshalb ist Umweltschutz, Naturschutz und die Einhaltung des Baugesetzbuches nie falsch!


-

#naturstromspeicher #graustromspeicher #naturspeicher #naturversorgung #naturwärmespeicher #gaildorf #energiewende #klimaschutz #umweltbertrug #baubetrug #wahlbetrug
Benutzeravatar
GRAUSTROMSPEICHER
 
Beiträge: 1024
Registriert: Fr 18. Dez 2015, 17:12

Zurück zu Naturstromspeicher Gaildorf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast