Begriffsklärung: Naturstromspeicher / Naturspeicher Gaildorf

Wenn die BÜRGER in GAILDORF 2011 zu intelligenter, effizienter, transparenter und nachhaltiger WINDKRAFT, und einem effektiven, nachhaltigen PUMPSPEICHER mit einem naturnahen, ökologischen UNTERBECKEN einschließlich integriertem HOCHWASSERSCHUTZ und naturnaher FLUTMULDE mit DAUERSTAU, und einer lokalen BÜRGERBETEILIGUNG mit autarken, regionalen, kostengünstigen Energieversorgung gefragt wurden - dann sind 4WEA je 5,0MW im SCHWACHWINDGEBIET ohne CO2-Bilanz, ein GESCHOTTERTES UNTERBECKEN ohne DAUERSTAU und ohne FLUTMULDE, UMWELTVERTRÄGLICHKEITSPRÜFUNG unterlassen mit unvollständiger VORUNTERSUCHUNG, betrügerische AUSGLEICHSPLANUNGEN & -VERHANDLUNGEN, BÜRGERINFORMATION a'la SALAMITECHNIK garniert und serviert mit TASCHENSPIELERTRICKS der STADTVERWALTUNG und geheime GRUNDSTÜCKSVERHANDLUNGEN, eindeutig die falsche ANTWORT.

Naturstromspeicher Gaildorf nur ein gewöhnlicher PUMPSPEICHER, GRAUSTROMSPEICHER, NOTSTROMSPEICHER, DUMMSTROMSPEICHER, BLAUMILCHSPEICHER?

Begriffsklärung: Naturstromspeicher / Naturspeicher Gaildorf

Beitragvon GRAUSTROMSPEICHER » So 24. Jun 2018, 12:11

Seit Jahren berichten RUNDSCHAU und Stadtverwaltung Gaildorf zu einem Naturstromspeicher / Naturspeicher. Was ist ein Naturstromspeicher / Naturspeicher? RUNDSCHAU (, abgerufen 24.06.2018) schreibt:

Beim Naturstromspeicher in Gaildorf stehen die größten Windräder der Welt. Produzieren die überschüssigen Strom, wird damit Wasser in den Berg hochgepumpt - fehlt Strom, werden aus diesem Wasserspeicher die fehlenden Kapazitäten aufgefüllt.

Naturspeicher Gaildorf




Das ist eine klare Ansage: Der Naturstromspeicher / Naturspeicher Gaildorf speichert eigenen, überschüssigen Naturstrom. Zu diesem Sachverhalt wurde 2011 abgestimmt. Nur dazu haben Bürgermeister, Stadtverwaltung und Pücklerstiftung eine Legitimation, eine Verhandlungsfreigabe erhalten. Selbstverständlich unter Einhaltung einschlägiger Gesetze und Verordnungen. Im Sonder-Fall des 'unökologischen Unterbeckens', einschließlich der freundlicherweise von BÖGL & Schechner übernommenen Ausgleichspflichten aus dem 'Projekt Industriegebiet Kocherwiesen / Sondergebiet Münstermühle'

Die aktuellen Prognosen des Projektes bzgl. dem jährlichen Ertrag an Windkraft belaufen sich auf 42 GW/Jahr, die nach dem EEG vergütet werden. Heißt das dann, das Deutschland (EEG, Stromkunden!) den erzeugten Anteil, soweit der Strom gespeichert wurde, 2mal bezahlen wird? Einmal über das EEG und zum zweiten mal aus dem Speicherbetrieb... ?

Das Projekt redet von einem Wirkungsgrad von 80% im Speicherbetrieb. Also kann das Täuschungsprojekt doch wirklich nur für 20% der Energiekosten aus Speicherbetrieb einen Kostenanteil fordern. 80% (vermutlich aber die gesamte Erzeugungsmenge!) wurden ja bereits über das EEG und Ausfallprämien von Deutschland (EEG, Stromkunden!) vor dem Speichern bezahlt.

Mit einem jährlichen Ertrag an Windkraft von 42 GW/Jahr, 30 - 40 EUR/ MW angenommen... lassen sich 1,26 - 1,68 Mio / EUR / Jahr erwirtschaften. Kann der Speicherbetrieb wirtschaftlich sinnvoll dargestellt werden? Oder baut Herr Kretschmann mit Betrug, Täuschung und illegaler staatl. Förderung das nächste Projekt, das Deutschland (EEG, Stromkunden!) über Jahrzehnte füttern und Notbeatmen wird?

Nicht zu vergessen die weiteren Schwindeleien und Täuschungen. Z. B. gibt das Projekt die Druckhöhe... Fallhöhe in seinen Texten regelmäßig mit 200m an. Realistisch sind in Gaildorf eher ca 150m. Für eine Mitteldruckturbinenanlage (Francisturbine) sind diese geringen Druckverhältnisse bereits nahe einem wirtschaftlichen Ausschlusskriterium (Voith-Heidenheim). 50m von 200m sind gute 25%, die dann beim Ertrag zusätzlich fehlen. Also hat der Speicherbetrieb vorneweg 20% Verlust aus Wirkungsgrad, 25% Verlust aus zu geringer Fallhöhe, Schwindeleien... ggf weiteres. Wie viel Täuschung und Schande will die Baden-Württembergische Staatsregierung (Kretschmann, Untersteller, Ehrler, vormals Sawade...) noch mit illegalen Baufreigaben und illegaler Bundesförderung unterstützen? Sämtliche Baukosten und Erträge aus dem Projekt werden auch künftig in Bayern (Firmengruppe Max Bögl, Bauunternehmen in Sengenthal bei Neumarkt) kassiert und verbucht. -Schwarzstörche saßen vor vier Jahren noch auf den Bäumen, an den Wegrändern in Gaildorf, -an denen heute die LKW's vorbei rasen und ihren Müll in die Bäume und Waldlandschaft werfen...

NABU-BW und BUND-BW befürworten 2014 die Windräder und den Speicherbetrieb in unseren Wäldern ausdrücklich und gleichzeitig befürchtet der -Gaildorf das unser Schwarzstorchvorkommen in unseren Limpurger Waldbergen mit den unprofessionell und illegal errichteten Windrädern und Speicherbetrieben zum Erliegen kommen wird. Lt. unserer NABU-Satzung ist bei diesen Grundlagen eine Befürwortung industrieller Anlagen im hochwertigen Außenbereich grundsätzlich unmöglich. Tiedemann, Johe und NABU Stuttgart haben diese Sachverhalt bisher abgeschlafen (dem Projekt Vorschub geleistet...) und wollen nun lt. RUNDSCHAU-Berichten künftig nach 'vorne schauen'. Wo haben die denn bisher hingeschaut? Wo ist den 'Vorne' für diese Herren? Weit hinter den Gesetzen und Verordnungen? Weit ab von Verstand und Vernunft? Weit ab von eigenen Zielen? Wo sind die internen Voruntersuchungen von NABU und BUND zu einem Naturstromspeicher? (Suchen Sie nur - Sie werden nichts finden)

2013, auf den Energietagen in Gaildorf, gab ein als Projektentwickler hochstaffierter Naturstromspeicher-GF zum Besten, das der eigene 'Windstrom' zu teuer sei, um diesen im Speicherbetrieb zu verwenden. Weder RUNDSCHAU noch das Täuschungsprojekt ' Naturstromspeicher / Naturspeicher Gaildorf' äußern sich seither konkret dazu, mit welchem Strom das Projekt pumpen, speichern und liefern wird. Will man dem Projekt die o.a. Zeilen in der RUNDSCHAU glauben, so speichert ein Naturstromspeicher / Naturspeicher den eigenen überschüssigen Naturstrom. Die betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen, und die Situation auf dem Energiemarkt, sprechen in deutlicher Sprache dagegen. Auch der 110kV Anschluss und der in wesentlichen Teilen ungeplante, intransparente und unrechtmäßige Bauablauf sind diesbezüglich nicht als vertrauensbildende Maßnahme geeignet... eher der Nachweis weiterer Täuschungsabsichten und Konzeptlosigkeiten.

Sicherlich sind Speicherkapazitäten ein Schlüssel künftiger Energiestrukturen. Doch nehmen die Risiken, Lügen und Täuschungen in Gaildorf Ausmaße an, die auch ein Minister für Umwelt, Naturschutz, Klima und Energiewirtschaft (oder ein Ministerpräsident-BW), geheime Freigaben nicht ohne ein nachvollziehbares Rechtsverfahren aus der Hosentasche zaubern kann. Genau das passiert aber in Gaildorf. Mit dem eigenen Bauantrag 2013 hat der 'Naturstromspeicher / Naturspeicher Gaildorf' seit 2016 nichts mehr zu tun. Umweltbetrug, Baubetrug, Ausgleichsbetrug, Grundstücksbetrug, Ökobetrug liegen im Baurechtsverfahren offen zu Tage. Gebaut und gefördert wird an jeder Transparenz, am eigenen Bauantrag, jeder Rechtsmäßigkeit (auch EU-Recht und NABU-Satzung!), einschlägigen Förderrichtlinien und unserer Bürgerabstimmung vorbei.

Zugegeben, - eine Begriffsklärung bzgl. 'Naturstromspeicher / Naturspeicher Gaildorf' ist mir hier nicht im Ansatz gelungen. Wo soll eine Definition auch ansetzen, wenn ein Projekt vom ersten Tag an (bereits weit vor der Bürgerabstimmung), auf allen Ebenen (bis in Kommunalverwaltung und Ministerien!) auf Betrug, Stromkunden- und Bürgertäuschung angelegt wurde?


Quellen & Hinweise:
- abgerufen 24.06.2018









Alle genannten Marken, Markennamen und geschützte Warenzeichen sind das Eigentum der Rechteinhaber.

Die Fehlplanungen und die Unterlassungen im BAUANTRAG-NATURSTROMSPEICHER-BÖGL-2013 bzgl. naturnaher FLUTMULDE, ÖKOLOGIE, BUNDESNATURSCHUTZGESETZ, WHG, EU-WRR, die sich in den bürgerlichen Einwendungen, auch den Einwendungen der lokalen Naturschutzverbände spiegeln, müssen vor der BAUGENEHMIGUNG aufgearbeitet, nachgebessert und verbindlich abgesichert werden. Betrug zu Ökologie und Ausgleich muss unterbleiben. Ökologie und Ausgleich muss den geltenden Standards nach lokal, transparent verhandelt und öffentlich nachvollziehbar dargestellt werden. Ausgleich muss vorrangig lokal und ökologisch begründbar erfolgen. Zu einem DUMMSTROMSPEICHER, ATOMSTROMSPEICHER, offene OBERBECKEN, ÖKO- und AUSGLEICHSBETRUG, GRUNDSTÜCKSBETRUG und weitere SCHWABENSTREICHE, wurde in GAILDORF nicht abgestimmt.

Wir suchen argumentationsstarke, frische und vitale Persönlichkeiten & Unterstützer für - Engagieren Sie sich für NATUR, gerechten NATURSCHUTZ und ÖKOLOGIE in GAILDORF, im KOCHERTAL und den LIMPURGER-BERGEN.

Vorschläge und Hinweise bitte an: info@bi-fuer-gaildorf.de oder info@nabu-gaildorf.de

- - -
Bild

Mit WALD und WASSER spielt man nicht, -
mit BÜRGERABSTIMMUNG und DEMOKRATIE auch nicht!

Energiewende und Klimaschutz sind richtig und wichtig! -
Gerade deshalb ist Umweltschutz, Naturschutz und die Einhaltung des Baugesetzbuches nie falsch!


-

#naturstromspeicher #graustromspeicher #naturspeicher #naturversorgung #naturwärmespeicher #gaildorf #energiewende #klimaschutz #umweltbertrug #baubetrug #wahlbetrug
Benutzeravatar
GRAUSTROMSPEICHER
 
Beiträge: 926
Registriert: Fr 18. Dez 2015, 17:12

Zurück zu Naturstromspeicher Gaildorf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron