Seite 1 von 1

Diesel-Gipfel VW "zukunftsorientiert nicht rückwärtsgewandt"

BeitragVerfasst: Do 3. Aug 2017, 07:35
von GRAUSTROMSPEICHER
Was Politik und Autokonzerne zu diesem „Diesel-Gipfel“ liefern ist gesetzlos, unanständig, verbraucherfeindlich, umweltfeindlich und schäbig. Diese Probleme werden eindeutig und vorsätzlich von Politik und Autokonzerne verursacht. Das Problem sind Falschlieferungen und Betrug. Das Deutsche Gesetz und das Handelsrecht ist da eindeutig, liefert ein Verkäufer falsch oder bewusst täuschend, -muss er nachbessern... neu liefern! Da ist nicht die Frage, -ob der Verkäufer oder Hersteller nachbessern will. Was unsere Politik da als „Diesel-Gipfel“ und Rahmen liefert ist schlicht gesetzlos, unanständig und unakzeptabel. Liefert ein Bäcker zu wenig Brot, muss er nachliefern, liefert ein Bäcker das falsche Brot oder das falsche Rezept muss er neu liefern.

Was ein Herr Müller bei VW zu dem Problem liefert, ist noch einmal eine Stufe perfider: Er wolle seine Ingenieure "zukunftsorientiert" und nicht "rückwärtsgewandt" arbeiten lassen, ... Das ist frech! Sind VW-PORSCHE-AUDI-Kunden dumme Idioten? Bestimmen betrügende Konzern-Manager was in Deutschland Gesetz ist? Wie sollen Umwelt und VW-Kunden mit dem Konzernversagen alleine fertig werden, -wenn unsere Politiker geständige und überführte Betrüger aus der Verantwortung und Lieferpflicht entlassen? Kretschmann faselt dazu: "Das Auto wird gerade neu erfunden, da wäre es schlecht..." Hat dieser Kretschmann jeden Rahmen, jeden Realitätsbezug verloren? Siehe ? Meint ein Kretschmann auch in Gaildorf, er fördert 'sein Land', er fördert eine Innovation, -wenn er Betrüger gegen Gesetze und geltende Standards schützt und verteidigt? Sieht Kretschmann sich mit einem eiernden Ökokompass weit über den Gesetzen und oberhalb einem 'Stand der Zeit'?

Diesel-Gipfel
VW will keine Umbauten an Fahrzeugen

Der Chef des Volkswagen-Konzerns, Müller, hat nach dem Diesel-Gipfel bauliche Veränderungen an den betroffenen Fahrzeugen abgelehnt.

Er halte es für ausgeschlossen, Hardware-Nachrüstungen vorzunehmen, sagte Müller bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den Chefs von Daimler und BMW, Zetsche und Krüger. Als Gründe nannte der Manager den Aufwand und den Umstand, dass die Wirkung fragwürdig sei. Er wolle seine Ingenieure "zukunftsorientiert" und nicht "rückwärtsgewandt" arbeiten lassen, fügte Müller hinzu.



In Deutschland sollen sich Umwelt und Konzernkunden mit den Falschlieferungen und dem Betrug von Konzernen abfinden. Wenige Politiker thematisiert was wirklich passiert ist, um die Konzerne zu schonen: KFZ-Kunden wurden mit Vorsatz betrogen und falsch beliefert. In der ganzen Welt müssen die Deutschen Konzerne austauschen, entschädigen und zurücknehmen. Doch in Deutschland, dem Mutterland von VW, PORSCHE, AUDI und MERCEDES sollen der Verbraucherschutz und die Gesetze ausgehebelt werden. Das ist ein Politik-Skandal, die betriebswirtschaftlichen Konzern-Grenzen sind da lange überschritten.

Das im Bundestagswahljahr 2017, -hat ein hilfloser und desorientierter Herr Kretschmann sich diese (mit der Parteispitze vermutlich nicht abgestimmte!)Taktik wirklich gut überlegt?

Nach dem Diesel-Gipfel gibt es scharfe Kritik an den Ergebnissen des Treffens. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hält die dort verabredeten Software-Updates der Diesel-Fahrzeuge für ungenügend. "Das sind Schritte in die richtige Richtung, aber es reicht noch lange nicht aus", sagte sie der Rheinischen Post. Die Bevölkerung in den deutschen Städten habe "ein Recht auf saubere Luft. Das wird durch die jetzt beschlossenen Software-Updates nicht erreicht", sagte die Ministerin. Deshalb müsse die Autoindustrie bald klären, "wie sie auf ihre Kosten auch die Hardware nachrüsten wird".



Was wird passieren, wenn Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) jemand sagt, was sie zu einem angeblichen NATURSTROMSPEICHER-BÖGL-Gaildorf mit, bis zu 7,15 Mio EUR sauer verdienten Steuergeldern, wirklich fördert? Das unsere Minister, Behörden und Regierungen sich zu BÖGL-Gaildorf mit Vorsatz zu Mittätern und Komplizen bei Umweltbetrug, Ökobetrug, Baubetrug, Ausgleichsbetrug, Naturstrom-Betrug, Grundstücksbetrug, und weiteren Gesetzlosigkeiten machen!



Quellen & Hinweise:










Alle genannten Marken, Markennamen und geschützte Warenzeichen sind das Eigentum der Rechteinhaber.