WINDKRAFT: Ablasshandel 1517 - 2017

Wenn die BÜRGER in GAILDORF 2011 zu intelligenter, effizienter, transparenter und nachhaltiger WINDKRAFT, und einem effektiven, nachhaltigen PUMPSPEICHER mit einem naturnahen, ökologischen UNTERBECKEN einschließlich integriertem HOCHWASSERSCHUTZ und naturnaher FLUTMULDE mit DAUERSTAU, und einer lokalen BÜRGERBETEILIGUNG mit autarken, regionalen, kostengünstigen Energieversorgung gefragt wurden - dann sind 4WEA je 5,0MW im SCHWACHWINDGEBIET ohne CO2-Bilanz, ein GESCHOTTERTES UNTERBECKEN ohne DAUERSTAU und ohne FLUTMULDE, UMWELTVERTRÄGLICHKEITSPRÜFUNG unterlassen mit unvollständiger VORUNTERSUCHUNG, betrügerische AUSGLEICHSPLANUNGEN & -VERHANDLUNGEN, BÜRGERINFORMATION a'la SALAMITECHNIK garniert und serviert mit TASCHENSPIELERTRICKS der STADTVERWALTUNG und geheime GRUNDSTÜCKSVERHANDLUNGEN, eindeutig die falsche ANTWORT.

Naturstromspeicher Gaildorf nur ein gewöhnlicher PUMPSPEICHER, GRAUSTROMSPEICHER, NOTSTROMSPEICHER, DUMMSTROMSPEICHER, BLAUMILCHSPEICHER?

WINDKRAFT: Ablasshandel 1517 - 2017

Beitragvon GRAUSTROMSPEICHER » Mo 13. Nov 2017, 11:47

Ablasshandel 1517 - 2017

Schluss mit dem zügellosen Ausbau der Windkraft in Deutschland


Aus Liebe zur Wahrheit und im Bestreben, sie noch rechtzeitig ans Licht zu bringen,
sollen diese 10 Thesen zum Thema Energiewende „ALLE ENTSCHEIDUNGSTRÄGER“
auf kommunaler, Landes- und Bundesebene von der Sinnlosigkeit der überwiegend
„GRÜNEN“ Ideologie überzeugen und zum unverzüglichen Handeln bewegen!


1.
Eine ökologische Energieversorgung kann nur dann ökonomisch sinnvoll funktionieren, wenn sie
auf physikalischen Grundsätzen beruht und nicht auf einer politisch verordneten Ideologie.

2.
Eine Energiewende mit Windkraft und Solarenergie ist ohne Speicher nicht realisierbar
und mit Speicher nicht bezahlbar. Windkraft- und Photovoltaikanlagen ersetzen
also keine konventionellen Kraftwerke.

3.
Der Ressourcenverbrauch für die Errichtung von Windkraft- und Photovoltaikanlagen sowie für
den Ausbau der Netze ist gigantisch. Windräder haben eine durchschnittliche Lebensdauer von
zwanzig Jahren. Die Rotorblätter sind Sondermüll. Die Entsorgung von tausenden Windrädern
wird mittelfristig zum gravierenden Umweltproblem. Die derzeitige Form der Energiegewinnung
aus Sonne und Wind ist also nicht nachhaltig.

4.
Strom muss für alle bezahlbar sein – auch für die Ärmsten in unserer Gesellschaft.
Das wird nur gelingen, wenn die garantierte Vergütung, die auch für nicht eingespeisten Strom
von Windkraftanlagen zu zahlen ist, abgeschafft wird.

5.
Privilegien der Windindustrie, hier § 35 BauGB „Privilegiertes Bauen im Außenbereich“, sorgen für
Wettbewerbsverzerrung und soziale Ungerechtigkeit. Sie gehören abgeschafft, damit Wald-, Feucht-,
Naturschutz- und Wasserschutzgebiete erhalten bleiben und Lebensräume für Menschen und Tiere
nicht gefährdet werden. Die Subventionierung einer einzelnen Technologie durch das „Erneuerbare-
Energien-Gesetz (EEG) verhindert technische Innovation und fördert soziale Ungerechtigkeit.

6.
Der forcierte Zubau von wetterbedingt unzuverlässigen Windkraftanlagen verursacht Probleme
im Stromnetz. Es gerät außer Kontrolle. Die Gefahr eines Blackouts wächst. Grundlastfähiger
Strom aus den konventionellen Kraftwerken unserer Nachbarländer muss zur Sicherung unseres
Stromnetzes vorgehalten werden.

7.
Windkraftanlagen töten Vögel und Fledermäuse, durch Kollisionen oder zerplatze Lungen (Barotrauma).
Bei besonders kollisionsgefährdeten Vogelarten gefährden sie lokale Populationen und langfristig den
Bestand. Jede weitere Windkraftanlage sorgt für ein stetig steigendes Tötungsrisiko - insbesondere
auch bei vielen gefährdeten und streng geschützten Arten. Hinzu kommen erhebliche Störungen der
Lebensräume, die Brutabbrüche und Rückgang der Fortpflanzungsrate zur Folge haben.
Das im Bundesnaturschutzgesetz festgelegte Tötungsverbot muss auch für die Windenergie gelten,
umso mehr wenn es sich um Arten handelt, die EU-artenschutzrechtlich durch die Vogelschutz- und
FFH-Richtlinien streng geschützt sind.

8.
Der Wald als einzigartiges Ökosystem und Lebensgrundlage für alle Geschöpfe der Erde und die
Landschaft als nicht erneuerbares Kulturgut sind Schutzgüter von höchster Priorität.
Weder Wald noch Landschaft dürfen durch Windkraftanlagen industriell überprägt werden.
Mensch und Tier verlieren Rückzugs- und Erholungsräume.

9.
Windkraftanlagen führen zu Gesundheitsstörungen bei vielen direkten Anwohnern. Die Schall-
Emissionen von Windkraftanlagen verursachen nachweislich Schlafstörungen und bei Langzeit-
exposition weitere schwerwiegende Beeinträchtigungen der Gesundheit. Das Grundrecht auf
Unversehrtheit darf nicht durch eine verfehlte Energiepolitik ausgehebelt werden.

10.
Der Beitrag der Windkraft zur gesamten Energieversorgung ist minimal. Er beträgt nur
2 bis 3 Prozent. Angesichts der existenziellen Bedrohung für Mensch und Natur, der
aktuellen Kosten von jährlich 25 Mrd. € sowie der enormen und bislang nicht kalkulierten
Folgekosten kann von „Daseinsvorsorge“ keine Rede sein. Der Zubau von Windkraftanlagen ist
kein geeignetes Instrument, um die propagierten Ziele zu erreichen.

_________________________________________________________


Im Namen der Vernunft fordern wir eine wissens- und faktenbasierte Politik. Eine Politik die
das Recht der Bürger auf Mitwirkung an den öffentlichen Angelegenheiten als eines der wichtigsten
demokratischen Grundsätze vertritt. Weil eine Politik der Myhten und Ideologie keinen
Mitwelt-Schutz betreibt, sondern unseren Wohlstand und den künftiger Generationen gefährdet.


BITTE HANDELN SIE – „JETZT“


Bürgerinitiativen und


„Wir kämpfen dafür, das der WIND-WAHNSINN sofort gestoppt wird“




Quellen & Hinweise:









Alle genannten Marken, Markennamen und geschützte Warenzeichen sind das Eigentum der Rechteinhaber.

Die Fehlplanungen und die Unterlassungen im BAUANTRAG-NATURSTROMSPEICHER-BÖGL-2013 bzgl. naturnaher FLUTMULDE, ÖKOLOGIE, BUNDESNATURSCHUTZGESETZ, WHG, EU-WRR, die sich in den bürgerlichen Einwendungen, auch den Einwendungen der lokalen Naturschutzverbände spiegeln, müssen vor der BAUGENEHMIGUNG aufgearbeitet, nachgebessert und verbindlich abgesichert werden. Betrug zu Ökologie und Ausgleich muss unterbleiben. Ökologie und Ausgleich muss den geltenden Standards nach lokal, transparent verhandelt und öffentlich nachvollziehbar dargestellt werden. Ausgleich muss vorrangig lokal und ökologisch begründbar erfolgen. Zu einem DUMMSTROMSPEICHER, ATOMSTROMSPEICHER, offene OBERBECKEN, ÖKO- und AUSGLEICHSBETRUG, GRUNDSTÜCKSBETRUG und weitere SCHWABENSTREICHE, wurde in GAILDORF nicht abgestimmt.

Wir suchen argumentationsstarke, frische und vitale Persönlichkeiten & Unterstützer für - Engagieren Sie sich für NATUR, gerechten NATURSCHUTZ und ÖKOLOGIE in GAILDORF, im KOCHERTAL und den LIMPURGER-BERGEN.

Vorschläge und Hinweise bitte an: info@bi-fuer-gaildorf.de oder info@nabu-gaildorf.de

- - -
Bild

Mit WALD und WASSER spielt man nicht, -
mit BÜRGERABSTIMMUNG und DEMOKRATIE auch nicht!

Energiewende und Klimaschutz sind richtig und wichtig! -
Gerade deshalb ist Umweltschutz, Naturschutz und die Einhaltung des Baugesetzbuches nie falsch!


-

#naturstromspeicher #graustromspeicher #naturspeicher #naturversorgung #naturwärmespeicher #gaildorf #energiewende #klimaschutz #umweltbertrug #baubetrug #wahlbetrug
Benutzeravatar
GRAUSTROMSPEICHER
 
Beiträge: 907
Registriert: Fr 18. Dez 2015, 17:12

Zurück zu Naturstromspeicher Gaildorf



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron