Der FLEISCHWOLF - Alte Haustechnik

Der FLEISCHWOLF - Alte Haustechnik

Beitragvon jan » Mo 29. Sep 2014, 17:45

Das Letzte was die Oma vor 80 Jahren her gegeben hätte, war mit Sicherheit der Fleischwolf. Schon das Wort "FLEISCHWOLF" oder das Verb "wolfen" hat doch was fundamentales, etwas archaisches - finden Sie nicht auch? Viele Haushalte werden heute keinen anderen "Wolf" mehr kennen, als den "LADENWOLF" der beim Metzger das Hackfleisch liefert.
  • Das der FLEISCHWOLF Fleisch, Kartoffeln und Spinat zerkleinert - das weiß man noch. Doch was kann der FLEISCHWOLF noch?
  • Wer weiß noch, wie das aufgebaut wird, wer hat ja einen Wolf gereinigt und wieder zusammengebaut? Welcher Haushalt nutzt heute noch den universellen FLEISCHWOLF?

Wie bei vielem ist EBAY eine reiche Quelle, auch zu . Bedenkt man, das eine moderne Küchenmaschine, auch nicht viel mehr ist, als eine Förderschnecke mit Lochscheibe vorne und Elektromotor hinten, so kann man sich nur wundern, das gute Wölfe in EBAY oft unter 10EUR laufen. Der Wolf mit Mahl- und Reibvorsatz ist das ideale Gerät für die Rohkostesser. Nüsse, Körner, Möhren, Äpfel, Beeren - der WOlf zerkleinert alles zuverlässig und gleichmäßig bei geringstem Kraftaufwand.

Tipp: Wenn Sie einen FLEISCHWOLF bei EBAY suchen, so suchen Sie nach einem echten "ALEXANDERWERK" Auch nach 80 Jahren funktioniert der meist - und es passen die angegebenen Größen der Vorsatz- und Zusatzgeräte.

Schneckenentsafter, kalt entsaften, hat gegen über dem Dampfentsaften viele Vorteile: Vitamine, Enzyme und Bitterstoffe werden geschont. Der Saft wird beim KALTENTSAFTEN nicht verdünnt. Durch die minimale Sauerstoffverwirbelung des Saftes und die niedrige Temperatur beim kaltentsaften (wo man darauf achten sollte), überleben weit mehr natürliche Inhaltsstoffe. Das Gelee wir also etwas besser und der Saft sowieso. Beim KALTENTSAFTEN hat man eher das Problem, dass man den gepressten Saft verdünnen muss, um trink fertige Säfte zu erhalten.

Es gab Firmen (z.B. KOSMOS), die für den gewöhnlichen Fleischwolf Zusatzgeräte herstellten. Ein Fleischwolf war in den Größen 5-7-8-10-12 zu haben. Die frühen Produktionen waren aus Stahl und emailliert, später wurden die Geräte oft aus Aluminiumguss hergestellt. Aluminiumguss kann Stahlguss an Festigkeit übertreffen und ist beständiger gegen Fruchtsäuren. Ein schickes Holzkästchen mit dem "KOSMOS" Modell 51 -Zusatzgeräten konnte ich bei EBAY "ergattern". Doch jetzt kommt's - Zusatzgeräte machen den gewöhnlichen Fleischwolf universell:

  • Durch den Fruchtpressvorsatz wird der Wolf zur Frucht-, Saft-, Gemüse- und Ölpresse. Beeren, Obst und Gemüse werden entsaftet, ölhaltige Früchte werden gepresst. Ungekochte, geriebene Kartoffeln werden gepresst, um von den Flocken frische Kartoffelknödel zu machen. Die Schraube mit der Feder am Auslass des Tresters regelt den Pressvorgang und die Presskraft. Die Kerne von Kirschen und Hagebutten werden dort ebenfalls durch gepresst. Sogar eine feinstes HAGEBUTTENMARK liefert der Fruchtpressvorsatz - wobei man die Hagebutten nicht einmal aufwendig vorbereiten muss.
  • Der Reibeansatz reibt Semmeln, Nüsse, Hartkäse, Schokolade, Möhren, Äpfel, Rettiche, Feigen, Mandeln, trockene Aprikosen, Gewürze aller Art, Grünkern, Haferflocken, rohe oder gekochte Kartoffeln. Reibt man trockenen Nudelteig durch den Reibeansatz "KOSMOS", dann erhält man die schönsten Eierräupchen, eine beliebte Suppeneinlage... so der originale Verkaufsprospekt.
  • Der "KOSMOS"-Mohnmahlansatz. Neben Mohn, mahlt der auch Kaffee und Gewürze.
  • Der SPRITZGEBÄCKVORSATZ freut die Kinder, besonders zu Weihnachten.
  • Der WURSTFÜLLVORSATZ macht auch, was er verspricht.

Gestern habe ich von den Rezepten auf der Rückseite der Original-Bedienungsanleitung den Klassiker ausprobiert: Den REIBEKUCHEN. Probieren Sie es selber: von Hand benommen sie die Kartoffeln nie so gleichmäßig und fein geschabt oder geraspelt, dann die geriebenen Kartoffel ein wenig in einem festen Tuch das Wasser auspressen(nicht ganz trocken pressen), und auf 500g drei Hühnereier unterrühren, ein wenig Salz (ggf. Pfeffer, Zwiebel, Schnittlauch, oder sonst was..) und dann in die Pfanne mit reichlich Bratfett ausgebacken. Was da aus der Panne kommt - das ist Luxus. Frisch gerieben - da kommt kein PFANNI, KNORR, oder MAGGI ran. Der Niederrhein schwört auf RÜBENKRAUT, doch mit ein wenig Fantasie, gibt es viele Möglichkeiten...

Tipp: Achten Sie auf Ihre Tischplatte: mit einem 8er WOLF voll mit Speck oder Korn - da muss man schon mit Kraft drehen. Dem WOLF macht das nichts, doch achten Sie darauf, das die Tischkante nicht ab kracht. Das soll es auch schon gegeben haben... wie stets: ALLE Angaben und Hinweise ohne Gewähr!

Bleibt die Reinigung: Demontieren, mit der Spülbürste abspülen, zum Trocknen auf eine Zeitung oder ein Handtuch gelegt, und beim Zusammenbau drei Tropfen Öl (z.B. BALLISTOL) - das ist in jeweils weniger als eine Minute gemacht. Gut - bei fettigem Fleisch, da muss wirklich von Hand mit fett lösendem Spülmittel gespült werden, das dürfte Ihnen der WOLF wert sein. Aluminiumguss (das gilt auch für die unbeschichtete Spätzle Presse) bitte nie in eine Spülmaschine geben, das wird mausgrau und rauh. Stahlguss darf nie in die Spülmaschine - das wird in der Spülmaschine braun und rostig.

Quellen, Hinweise & Verweise:




- -

Bild

Mit WALD und WASSER spielt man nicht, -
mit BÜRGERABSTIMMUNG und DEMOKRATIE auch nicht!

Energiewende und Klimaschutz sind richtig und wichtig! -
Gerade deshalb ist Umweltschutz, Naturschutz und die Einhaltung der Baugesetze nie falsch!


-
Benutzeravatar
jan
 
Beiträge: 492
Registriert: Di 6. Dez 2011, 22:49

Zurück zu Archiv



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast