Landtag BW: Alle Parteien geschlossen gegen die AfD

Meinungsbeiträge.

Landtag BW: Alle Parteien geschlossen gegen die AfD

Beitragvon jan » Di 4. Okt 2016, 14:36

Haben die "anderen" die letzten 10 Jahre nichts verstanden? Gegen AfD genügt nicht mehr, dagegen war vor der Völkerwanderung, vor der 0-Zins-Politik, vor Finanzkrisen, vor dem BREXIT,... - Alternativen und umsichtiges Handeln sind von unserer Politik gefragt. Wenn SPD und CDU so weitermachen, gar nichts machen, können die bald kleiner werden als die FDP jemals war.

Streit im Landtag
Alle Parteien geschlossen gegen die AfD
Von kkr 28. September 2016 - 06:00 Uhr

Die Parteien im Landtag streiten über die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses. Der AfD wird vorgeworfen, die demokratischen Regeln zu missachten.



Sicherlich kann man einer AfD vieles zum Vorwurf machen, doch wenn eine Partei mal 30% Zustimmung eingefahren hat, dann ist jeder Vorwurf gegen dieses Partei, auch gegen 30% der Wähler gerichtet. Ob Vorwürfe und dagegen sein, dann noch aussreichen? Warum sollen eigentlich immer die Wähler und die Kleinverdiener den Karren wieder brav aus dem Dreck ziehen, wenn die Parteien und die Großverdiener versagt haben? Wie lange werden die kleinen Leute in Deutschland sich da noch vor einen Karren spannen lassen, den sie eindeutig nicht in den Dreck gefahren haben.

Wie würde eine Rentenkasse(RV) heute dastehen, wenn die Politik der letzten Jahrzehnte nur 50% der vielen "versicherungsfremden" Belastungen nicht an die RV geliefert hätte? Warum muss eine AfD darauf kommen, das auch Großverdiener und Beamte in diesen für unsere gesamte "soziale Marktwirtschaft" wichtigen Solidarpakt einstehen und einzahlen sollen? Ungewöhnlich ist doch eher, wozu die vormaligen Volksparteien ihr Mandat und unsere Rentenkasse gebraucht und missbraucht haben. Nun sollen doch die, die Krisen und Missstände verursacht haben, - endlich beginnen etwas zu liefern! In diesen Kreis der säumigen Lieferanten darf man die Großkirchen ungeprüft einbeziehen. Ein Bistum oder eine Diozösse mit Rücklagen unterhalb von einigen Mrd-EUR-ist heute eher die Ausnahme in Deutschland(und zwar nachdem Rom bereits den Großteil abgesaugt hat!), - und die Pfaffen samt Kirchengebäude darf der kleine Bürger dann auch noch zahlen, - und zwar weit bevor da in der Rentenkasse der kleinen Steuerzahler etwas ankommt!

Das man eine AfD nur mit spürbar besseren "Alternativen für die Bürger" in die Schranken weisen kann, ... das da noch keiner drauf gekommen ist, könnte nachdenklich machen. Polis... Politik... für die Gemeinschaft... für das Volk!

Welche Volkspartei macht noch Politik für das Volk? Die Großbanken und die Autokonzerne unterstützen die Druchschnittsverdiener zu melken, ob die Wähler dieses Verhalten dauerhaft wählen? Wenn eine einfache Handwerkerstunde das 3-6fache des eigenen Verdienstes zuzüglich MwST kostet, wie lange soll das funktionieren? Welche soziale Marktwirtschaft soll das aushalten? Die von Herr Blühm, - der damals schon gewusst hat, welchen Mist er erzählt? Die von Herr Schröder, der uns "Agenda 2010" hat? Die Bürger und Wähler haben zu "Agenda 2010" zugestimmt, bezahlt und mitgemacht. Doch die Gegenleistung, z.B. "SICHERE RENTEN", "VERTRAUEN in die RENTENKASSE", "SOLIDARITÄR"... da fehlt es heute nicht nur an der Solidarität der Politik, sondern es fehlen umfassende Konzepte.

Spätestens wenn die Staatskasse Geld bekommt, wenn sie Geld leiht, - könnten Politiker wach werden.

Quellen & Hinweise:



Alle genannten Marken, Markennamen und geschützte Warenzeichen sind das Eigentum der Rechteinhaber.


- -

Bild

Mit WALD und WASSER spielt man nicht, -
mit BÜRGERABSTIMMUNG und DEMOKRATIE auch nicht!

Energiewende und Klimaschutz sind richtig und wichtig! -
Gerade deshalb ist Umweltschutz, Naturschutz und die Einhaltung der Baugesetze nie falsch!


-
Benutzeravatar
jan
 
Beiträge: 491
Registriert: Di 6. Dez 2011, 22:49

Zurück zu Kolumne



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron