Neue TELEKOM-HOTSPOT-Angebote vs. FREIFUNK-Router

Neue TELEKOM-HOTSPOT-Angebote vs. FREIFUNK-Router

Beitragvon jan » Di 14. Jun 2016, 16:08

Was ist der Unterschied zwischen "TELEKOM-HOTSPOT und FREIFUNK-Router"? Wo sind die Vorteile zu sehen?

Unterwegs kabellos surfen mit HotSpot

Gehen Sie an über 1 Million HotSpots in Deutschland, davon über 20.000 öffentliche HotSpots der Telekom, und 45.000 Standorten weltweit ins Internet. Überall dort, wo Sie das HotSpot Zeichen entdecken, sind Sie mit wenigen Klicks online und haben Zugriff auf Ihre E-Mails und alle Informationen aus dem Internet. Sie können chatten und surfen wie zu Hause am PC.
- Ein Angebot von TELEKOM


Die Deutsche Telekom hat ein neues Hotspot-Bundle geschnürt, das speziell auf die Bedürfnisse von Städten und Kommunen zugeschnitten ist. Die Basisvariante von "Public WLAN 4.0" soll auch für kleine Einheiten, etwa die Abdeckung eines Rathauses mit freiem WLAN für die Bürger, erschwinglich sein.

Als Beispiel nennt die Telekom die Lösung mit einem Access-Point für maximal 128 gleichzeitige Verbindungen sowie einer kostenlosen WLAN-Stunde pro Nutzer und Tag für 59 Euro pro Monat. Zuzüglich Hardwarebereitstellung, Montage und Installation einmalig 580 Euro. Für 99 Euro monatlich entfällt das Zeitlimit pro Nutzer.


Was sind die konkreten Unterschiede zu FREIFUNK und Kosten?:
FREIFUNK übernimmt für Sie kostenlos den Restanteil bzgl. s.g. Störerhaftung, die Software ist kostenlos, ein günstiger, zuverlässiger Freifunkrouter kostet Sie 30,-EUR (und einen vorhandenen DSL-Zugang). jeder engagierte Netzwerker kann Ihnen das zuverlässig einrichten. (Kosten: 30 EUR, einmalig).

Ein TELEKOM Access-Point für maximal 128 gleichzeitige Verbindungen, eine kostenlosen WLAN-Stunde pro Nutzer und Tag für 59 Euro pro Monat. Für 99 Euro monatlich entfällt das Zeitlimit pro Nutzer.Hardwarebereitstellung, Montage und Installation einmalig 580 Euro hinzu. (Kosten: 580 EUR einmalig, 158,- monatl., 1896,- im Jahr = 2476 im ersten Jahr.)

Das ist zu FREIFUNK, ein Unterschied von 2476 EUR - 30EUR = 2446 EUR, im ersten Jahr. Bei absoluter Transparenz, Freiheit und Erweiterungsmöglichkeit auf der Seite von Freifunk. Auch die Aktualisierung der Netzwerksoftware übernimmt FREIFUNK gratis und zuverlässig. Trotzdem kaufen Schulleiter und Bürgermeister bei der TELEKOM, - welche Fragen wirft das auf?

Noch ein kardinaler Unterschied: den TELEKOM-HOTSPOT können nur Personen und Flüchtlinge mit Telekom Mobilfunk-Tarif ein Stunde kostenlos nutzen, alle werden per Kreditkarte, Zahlung per Handy oder PAYPAL äußerst heftig zusätzlich zur Kasse gebeten. FREIFUNK-Nutzer bezahlen im FREIFUNK-System nichts und nutzen die verfügbare dsl-Bandbreite komplett kostenlos.

Der Knackpunkt bei FREIFUNK ist die verfügbare Bandbreite. Können mehrere FREIFUNKROUTER ihre verfügbaren dsl-Bandbreiten vernetzen, steigt der Komfort. Durch geeignete Einstellungen(Portauswahl) kann die Nutzung von breitbandigen Diensten wie Media, Musik, torrent, beschränkt werden. Die FREIFUNKNUTZUNG wird auf WWW und EMAIL konzentriert. Bleibt zu hoffen, das FREIFUNK sich angesichts der transparenteren Regularien gegen die diffusen Absichten der TELEKOM durchsetzt, das Bürger für ein freies WLAN einstehen und der Allgemeinheit genügend DSL-Bandbreite kostenlos zur Verfügung stellen.

Quellen & Hinweise:






Alle genannten Marken, Markennamen und geschützte Warenzeichen sind das Eigentum der Rechteinhaber.


- -

Bild

Mit WALD und WASSER spielt man nicht, -
mit BÜRGERABSTIMMUNG und DEMOKRATIE auch nicht!

Energiewende und Klimaschutz sind richtig und wichtig! -
Gerade deshalb ist Umweltschutz, Naturschutz und die Einhaltung der Baugesetze nie falsch!


-
Benutzeravatar
jan
 
Beiträge: 491
Registriert: Di 6. Dez 2011, 22:49

Zurück zu IT-Tipps (nicht nur) für Zuhause



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron